Employer Branding auf Social Media: So nutzen Unternehmen die sozialen Netzwerke erfolgreich

Employer Branding

Milena Bonstingl

29. April 2023

Social Media ist längst ein fester Bestandteil im Recruitingprozess und im Employer Branding. Doch wie können Unternehmen erfolgreich auf Social Media Kanälen auftreten und ihre Arbeitgebermarke stärken? In diesem Blog zeigen wir, welche Social-Media-Kanäle sich für welches Unternehmen eignen und welche Tipps es zu beachten gilt.

Was ist Employer Branding auf Social Media?

Employer Branding ist eine Maßnahme, um die Attraktivität eines Arbeitgebers zu steigern und sowohl neue Bewerber als auch das bestehende Personal zu binden. Hierbei kommen Konzepte aus dem Marketing und der Markenbildung zum Einsatz, um eine attraktive Arbeitgebermarke zu definieren und aufzubauen. Employer Branding auf Social Media bietet Unternehmen die Möglichkeit, Fachkräfte anzusprechen und die Attraktivität der Arbeitgebermarke zu verbreiten.

Social Media Recruiting vs. Jobportale

Social Media Recruiting bietet gegenüber Jobportalen eine Reihe von Vorteilen.

Hier sind acht Gründe, warum Social Media Recruiting besser sein kann:

GRUND 1: Die meisten Personen sind heutzutage gar nicht aktiv auf Jobsuche und wechseln Jobs nur dann, wenn sie bessere Jobmöglichkeiten sehen. Heißt auch, dass diese Personen eben nicht auf Jobportalen aktiv auf der Suche sind.

GRUND 2: Aktive Kandidaten: Social Media Nutzer sind oft aktiver als Jobportale-Nutzer und suchen regelmäßig nach neuen Inhalten.

GRUND 3: Größere Reichweite: Social Media bietet eine größere Reichweite als Jobportale, da es mehr Nutzer gibt, die aktiv sind und ihre Kontakte teilen können.

GRUND 4: Zielgruppenorientierung: Mit Social Media können Sie gezielt bestimmte Zielgruppen ansprechen, indem Sie beispielsweise bestimmte Demografien oder Interessen ansprechen.

GRUND 5: Kreativität: Social Media bietet mehr Möglichkeiten zur Kreativität bei der Gestaltung von Anzeigen, da es mehr Formate und Interaktionsmöglichkeiten gibt.

GRUND 6: Direkter Kontakt: Social Media bietet die Möglichkeit, direkt mit potenziellen Kandidaten in Kontakt zu treten und schnell Feedback zu erhalten.

GRUND 7: Markenbekanntheit: Social Media ist ein hervorragendes Werkzeug, um die Markenbekanntheit zu erhöhen und die Unternehmenskultur zu vermitteln.

GRUND 8: Kosten: Social Media Anzeigen können oft kostengünstiger sein als Jobportale-Anzeigen.

Besseres Bewerbererlebnis: Social Media kann ein besseres Bewerbererlebnis bieten, da es mehr Möglichkeiten gibt, sich über das Unternehmen zu informieren und potenzielle Kandidaten besser zu informieren.

Welche Social-Media-Kanäle eignen sich für Employer Branding?

Die Wahl des richtigen Social-Media-Kanals ist entscheidend für ein erfolgreiches Employer Branding auf Social Media. Dabei sollte das Unternehmen sich an seiner Zielgruppe und seinen Zielen orientieren. Die wichtigsten Kanäle im Überblick:

TikTok: Sie wollen junge Talente anziehen, sich als Arbeitgeber für unter 30-jährige positionieren und innerhalb kurzer Zeit eine große Reichweite aufbauen? TikTok macht’s möglich! Kurze Videos, eine jüngere Zielgruppe und ein Algorhythmus, der Ihre Inhalte gezielt an Personen ausspielt, die sich für diese oder ähnliche Inhalte interessieren helfen Unternehmen dabei, Gen Z, sowie auch schon Millennials anzusprechen und ihre Unternehmenskultur, sowie ihre Jobangebote damit publik zu machen. 

LinkedIn: Hier können Unternehmen ein professionelles Netzwerk aufbauen und sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. LinkedIn ermöglicht es nicht nur, Stellen so auszuschreiben, dass auch direkte Bewerbungen eingehen können, auch Ihre Mitarbeitenden können durch LinkedIn Stellenanzeigen einfach und effizient mit ihrem Netzwerk teilen und so auf offene Stellen aufmerksam machen. 

Facebook: Über Facebook kann ein Unternehmen eine große Zielgruppe erreichen und diese gezielt ansprechen. Zudem bietet Facebook die Möglichkeit, eine eigene Jobbörse einzurichten. Zu bedenken ist hier die Zielgruppe, die Facebook anspricht. Gen Z und auch Millennials werden über Facebook Werbung NICHT erreicht. 

Instagram: Insbesondere für Unternehmen mit einer jüngeren Zielgruppe eignet sich Instagram als Kanal für Employer Branding. Hier kann das Unternehmen die Mitarbeiter, die Kultur und die Arbeitsumgebung präsentieren. Instagram bietet aufgrund der Reels eine tolle Möglichkeit, mithilfe von Kurzvideos einen Einblick in die Unternehmenskultur, den Arbeitsalltag und die Aufgaben im offenen Job zu präsentieren. 

Twitter: Auf Twitter können Unternehmen mit der Community in Kontakt treten und sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. Vor allem in Europa ist Twitter aber eines der “unwichtigsten” Kanäle, wenn es um Employer Branding geht. Junge Talente werden über Twitter ohnehin nicht erreicht, am ehesten noch 40+ in Führungspositionen, aber auch hier eigenen sich Plattformen wie LinkedIn, Instagram und Facebook um ein Vielfaches besser, potenzielle Bewerber anzusprechen. Auch inhaltlich ist Twitter sehr begrenzt und bietet, verglichen mit TiktoTok, 

YouTube: Unternehmen können auf YouTube Videos über das Unternehmen und die Arbeitsumgebung präsentieren, um Bewerber und Bewerberinnen anzusprechen. Generell ist zu sagen, dass YouTube in den wenigsten Fällen die Plattform sein wird, auf der potenzielle BewerberInnen auf Ihre Anzeigen stoßen (außer Sie schalten gezielte Werbekampagnen). Als Plattform, um sich näher über das Unternehmen zu informieren kann YouTube allerdings sehr wohl, vor allem von älteren Zielgruppen, herangezogen werden. 

Welche Tipps gibt es für ein erfolgreiches Employer Branding auf Social Media?

Damit das Employer Branding auf Social Media erfolgreich ist, gibt es einige Tipps, die Unternehmen beachten sollten:

Definiere deine Ziele und deine Zielgruppe: Bevor du mit deinem Employer Branding auf Social Media beginnst, solltest du dir darüber im Klaren sein, welche Ziele du verfolgen möchtest und welche Zielgruppe du ansprechen willst.

Richte einen Account für den Karrierebereich deines Unternehmens ein: Damit Interessierte sich gezielt über Karrieremöglichkeiten bei deinem Unternehmen informieren können, solltest du einen separaten Social-Media-Account für den Karrierebereich einrichten.

Suche gezielt Social-Media-Kanäle aus: Nicht jeder Social-Media-Kanal eignet sich für dein Employer Branding. Wähle die Plattformen aus, auf denen deine Zielgruppe aktiv ist und auf denen du deine Botschaften am besten vermitteln kannst.

Lege Wert auf authentische Einblicke: Authentizität ist ein wichtiger Faktor für erfolgreiches Employer Branding auf Social Media. Gib Einblicke in das Arbeitsleben bei deinem Unternehmen und zeige, was dein Unternehmen ausmacht.

Binde deine Mitarbeiter:innen ein: Deine Mitarbeiter:innen sind deine besten Botschafter:innen. Binde sie in dein Employer Branding auf Social Media ein, indem du sie beispielsweise in Posts oder Videos zu Wort kommen lässt.

Bemühe dich um Einheitlichkeit und Abwechslung: Um eine einheitliche und professionelle Wirkung zu erzielen, sollten alle Posts auf Social Media einheitlich gestaltet sein. Gleichzeitig solltest du aber auch für Abwechslung sorgen und unterschiedliche Formate und Themen einsetzen.

Kommuniziere direkt mit deiner Community: Social Media bietet dir die Möglichkeit, direkt mit deiner Community zu kommunizieren. Nutze diese Chance und beantworte Fragen, gehe auf Feedback ein und trete in den Dialog.

Miss den Erfolg deines Employer Brandings auf Social Media: Nur wenn du den Erfolg deines Employer Brandings auf Social Media misst, kannst du Optimierungspotenziale identifizieren und deine Strategie verbessern. Überprüfe regelmäßig deine Kennzahlen und ziehe Schlüsse daraus.

Lass dich inspirieren: Schau dir an, wie andere Unternehmen ihr Employer Branding auf Social Media umsetzen und lass dich inspirieren. Aber achte darauf, dass du deinen eigenen Stil entwickelst und dich nicht einfach an anderen orientierst.

Sei geduldig und kontinuierlich: Erfolgreiches Employer Branding auf Social Media erfordert Geduld und Kontinuität. Baue eine Präsenz auf, die langfristig Bestand hat und arbeite kontinuierlich daran, deine Botschaften zu vermitteln.

Insgesamt lässt sich sagen, dass Employer Branding ein wichtiger Bestandteil jeder HR-Strategie ist. Eine starke Arbeitgebermarke hilft Unternehmen, sich von der Konkurrenz abzuheben, die besten Talente anzuziehen und langfristige Mitarbeiterbindung zu schaffen. Es geht darum, eine attraktive Unternehmenskultur zu schaffen, die authentisch, konsistent und auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter abgestimmt ist. Die Bedeutung von Employer Branding hat in den letzten Jahren zugenommen, da die Mitarbeitererwartungen und -ansprüche gestiegen sind und der Wettbewerb um Talente intensiver geworden ist. Eine erfolgreiche Employer-Branding-Strategie erfordert eine umfassende Analyse der Zielgruppe, eine klare Positionierung des Arbeitgeberimages, eine konsistente Kommunikation über alle Kanäle hinweg und kontinuierliche Anpassungen basierend auf dem Feedback der Mitarbeiter und Bewerber. Insgesamt kann eine starke Arbeitgebermarke helfen, die besten Talente anzuziehen, die Mitarbeiterbindung zu erhöhen und die Unternehmenskultur zu verbessern, was sich langfristig positiv auf den Geschäftserfolg auswirkt.

Milena Bonstingl

Cookie Consent mit Real Cookie Banner